Rodeostar

These Reigning Days

Das Debütalbum des britischen Trios ist eine Herzensangelegenheit, auf dessen Veröffentlichung sie mehr als zwei Jahre hingearbeitet haben. Währenddessen sind sie quer durch Europa getourt, und haben mit ihrer Single „Too Late“ schon einen bleibenden Eindruck hinterlassen. “Ihre Musik klingt, als wären sie wie gemacht für Festivals und Stadien“ sagt music-news, nun kommen sie mit „Opera Of Love“ endlich auch nach Deutschland.

Welche Aussagekraft steckt wirklich hinter einem Namen? Im Falle von THESE REIGNING DAYS offensichtlich eine ganze Menge – und dabei steht die Band um Sänger und Gitarrist Dan Steer, Bassist Jonny Finnis und Drummer Joe Sansone noch ganz am Anfang. Auf die Frage nach der Namensfindung antwortet Dan: „Wir haben alle schon Zeit in anderen Bands verbracht, und mit wirklich großartigen Musikern zusammen gespielt. Aber bis wir zusammengefunden haben, hatten wir nie diese Seelenverwandtschaft gespürt, wie man sie mit Leuten erlebt, die eine gemeinsame musikalische Vision anstreben. Wir kannten uns untereinander aus der örtlichen Musik-Szene und hatten uns auch schon aus der Ferne gemustert, ein bisschen wie bei dem Mädchen, auf das du stehst, aber das du dich nicht traust anzusprechen. Jedenfalls haben wir nach dem ersten Song, den wir gemeinsam gespielt haben, die Instrumente weggelegt, uns angesehen und wussten einfach, dass es passt. Ich habe dann gesagt: ‚These are our reigning days.‘ Einige Leute meinten natürlich, dass das doch niemand buchstabieren könne (und ja, es wird manchmal noch falsch gemacht), aber wir haben es durchgezogen und für uns klingt und fühlt es sich immer noch richtig an.“

Bei ihrem ersten Auftritt supporten sie Metronomy vor eintausend Leuten, und ziehen direkt die Aufmerksamkeit ihres regionalen BBC Nachwuchs-Redakteurs auf sich, der sie in seiner Radioshow spielt. Die letzten zwei Jahre haben gezeigt, dass dieses Vertrauen keinesfalls unangebracht war, haben THESE REIGNING DAYS doch schon auf den größten Bühnen der Welt gestanden, wie beim britischen Glastonbury Festival oder dem Polish Woodstock. Ihre Musik wird von der BBC während der Berichterstattung zur Winterolympiade 2014 eingesetzt und Songs der Band werden in Filmen und US Reality-Shows wie „The Challenge“ oder „Best Ink“ verwendet. Sie spielen bei Liverpool Sound City, dem Go North Festival, touren zusammen mit The Feeling und bauen sich währenddessen eine loyale Fan-Base auf.

Ausgerechnet in Italien bekommen die Jungs, die aus der Grafschaft Devon in England stammen, die Gelegenheit im Vorprogramm von Bon Jovi vor 60.000 Leuten aufzutreten. Anschließend schießt ihre Single „Too Late“ an die Spitze der italienischen Charts.

Die Musik von THESE REIGNING DAYS verbindet starke, aber bewusst eingesetzte Gitarrenmelodien mit einem ungewöhnlichen Indie-Pop Synth-Sound. Die Stücke werden von Sänger Dan Steer geschrieben und schöpfen aus einer großen Auswahl von Einflüssen. Sie sind tanzbar und leicht zugänglich, bieten aber gleichzeitig genug Tiefe für Zuhörer, die ihre Musik gerne erkunden.

Als Produzenten für das Debütalbum „Opera Of Love“ holen sie sich den Londoner Yoad Nevo ins Studio, der schon Künstlern wie Goldfrapp, Moby, den Pet Shop Boys oder Morcheeba den letzten Schliff gegeben hat. Neben der ersten Single „Too Late“ sind mit Songs wie dem Titeltrack, dem ruhigen „Changes“ und der Uptempo-Nummer „Living It Up“ reichlich Songs mit dem Potenzial zum Hit vertreten. Im Sommer fiebern Dan, Jonny und Joe also nicht allein dem WM-Finale entgegen, sondern noch viel mehr dem Erscheinungstermin ihres Albums. Um „Opera Of Love“ auch gebührend vorzustellen, kommen THESE REIGNING DAYS im Herbst auch für Konzerte nach Deutschland.

TRD_opera of Love cover

Die Single „Too Late“ wird in Deutschland am 30. Mai veröffentlicht und ist die erste Auskopplung des Debütalbums „Opera Of Love“, das am 18. Juli 2014 über Membran erscheinen wird.

THESE REIGNING DAYS sind:
Dan Steer – Songwriter, Lead Vocals, Keys, Guitar
Jonny Finnis – Vocals
Bass Joe Sansone – Drums

„With excellent musicianship, a buff production from Yoad Nevo, and Dan Steer’s unique voice, this is a classy piece of work“
Music News

“…an incredible band.  I ’m a massive, massive fan .”
James Santer, BBC Introducing

“Supple, layered rock with a taste for the epic. Pulsating electro shadings subtly counter the dazed guitar and transcendent lyric”
The Daily Mirror

“Absolutely love it.  This is a Janice Loves”.
 Janice Long BBC Radio 2

TRD presse 2

TRD presse 1