Rodeostar

Ski’s Country Trash

Mit den erfolgreichen Veröffentlichungen der ersten beiden Alben „Trash Valley“ (2011) und „Neverending Road“ (2012, den dazugehörigen Tourneen durch Deutschland und großen Festivalauftritten, wie beim Wacken Open Air oder dem Summer Breeze Festival haben sich Ski’s Country Trash eine beachtenswerte Fan-Base erspielt. Ihre ganz eigene Mischung aus Rockabilly, Metal und Punkrock, gepaart mit Countryeinflüssen und einer grandiosen Show, wird Sie auch im kommenden Jahr quer durch Deutschland führen.

Neben einzelnen Coversongs von Johnny Cash bis hin zu Motörhead, die sie schon immer auf ihre eigene Art und Weise präsentiert haben, spielen die Jungs ihre eigene Art des Country-Rocks:

Ski’s Country Trash – Join Me

Ski’s Country Trash – Counry Trash


Bio Ski King

Der Ski ist rastlos. Ski ist vielseitig.
Und Ski ist Vollblut-Musiker – mit einer großen Leidenschaft für Johnny Cash und Elvis.
Ski ist kein Imitator, er ist Entertainer.
Mit unzähligen Live-Shows in den vergangenen 20 Jahren als Musiker hat er sich einen Namen bei Fans von Country, Rock’n’Roll und Psychobilly Musik gemacht und ist immer wieder dabei, sich neu zu erfinden…

Ski wird in Portland, Oregon (USA) geboren und zieht die ersten 17 Lebensjahre von einer amerikanischen Stadt in die nächste. Bei der Armee gemeldet, geht er schließlich nach Deutschland – und legt sich dort nicht nur sein erstes Tattoo zu, sondern verlagert auch gleich seinen Wohnsitz. Nürnberg soll von nun an sein neues Zuhause sein. Hier wird er sich in seiner Bar ‚Soho’ auch selbst hinter des Mikro klemmen, um Elvis’ „In The Ghetto“ zu interpretieren.
Mit dem Spitznamen ‚Elvis’ wird der Ski als „Ski King“ für Veranstaltungen jeglicher Art gebucht und singt sich innerhalb kürzester Zeit in die Herzen von denen, die ihn erleben dürfen.

Mit früheren Erfahrungen bei Bands wie „Sanity’s Edge“ und dem Drang, seine Karriere nun anzukurbeln, belässt er es nicht bei dem einzelnen Elvis-Song, sondern erweitert sein Repertoire um weitere Songs des Kings und denen von Oldies-Größen wie Johnny Cash oder Frank Sinatra. Aber auch Stücke von Motörhead oder Ramones finden einen Platz in seinen Performances.

Das Dortmunder Label „People Like You“ wird auf den „Ski King“ aufmerksam und nimmt ihn mit auf die alljährliche „Bad Boys For Life Tour“. Der „Ski King“ darf dem Publikum nicht nur 2006 und 2007 mit humorvollen Einlagen und grandiosem Gesang einheizen, sondern ist auch 2010 wieder als Special Showcase mit am Start, um zwischen den Shows für die nötige Unterhaltung zu sorgen.

Mitte 2007 veröffentlicht „Ski King“ seine CD „Early One Morning – A tribute to Johnny Cash“ in Eigenregie – eine Veröffentlichung, die vor allem durch seinen Sieg bei einem „Walk The Line“-Cover-Contest gegen 90 Konkurrenten, unterstützt und gepusht wird. Zwei weitere Album sollen folgen und versprechen eine ebenso große Ladung Rock’n’Roll. „Ski King“ wird zum unentbehrlichen, lokalen Musikpromi und kann bei Radio- und TV-Auftritten glänzen.

Neben zahlreichen Solo Shows als „Ski King“ widmet sich Ski 2010 verstärkt seiner Combo „Ski’s Country Trash“ und deren Album „Trash Valley“, das am 03. September auf Rodeostar Records/ Sony erscheinen wird. Er sei wieder bei seinen ‚Roots’ angekommen, meint Ski und kehrt damit zur puren Country/Rock-Musik zurück. Neben den Johnny-Cash-Coversongs, die sie schon immer auf ihre eigene Art und Weise präsentiert haben, arbeiten sie auch an eigenen Kompositionen und Songs, auf die sie einfach Lust haben.
Ski’s Country Trash sind authentisch – vollgepackt bis ins nächste Jahr mit Terminen, werden sie sich auch 2011 und 2012 mit ihrer Musik durch das Land spielen.