Rodeostar

Sick Of It All

Als Fackelträger des weltweit einzig verbliebenen musikalischen Undergrounds ist SICK OF IT ALL die Band, auf die sich jeder Fan verlassen kann. Seit zwei Jahrzehnten bleiben Hardcorefans von Island bis Japan und von Argentinien bis Großbritannien auf dem Radar des Kommerzes unentdeckt. Ob vom Mainstream absichtlich gemieden oder aus Versehen übersehen – zu Hunderttausenden leben diese Kids für etwas, das sich nicht herstellen lässt und für das es kein Zielgruppenmarketing geben kann: Texte, die ihre Eigenheit einfangen, Musik, die ihre Wut kanalisiert, und die emotionale Befreiung, die nur die energiegeladenste Live-Show bieten kann.

SICK OF IT ALLs jüngste Großtat erscheint in Form ihres neuesten Albums, Life On The Ropes. Fast zwei Jahre nach dem letzten Studioalbum ist SICK OF IT ALL wieder da und verleiht der Hardcore-Szene neuen Glanz mit ihrem neuen Werk. Life On The Ropes ist das vierte Album, das die Band für das Indie-Punk-Label Fat Wreck Chords in San Francisco produziert hat. Neben ihren klassischen Alben wie Scratch the Surface und Blood, Sweat and No Tears hat SICK OF IT ALL drei weitere Alben auf Fat: Call to Arms, Yours Truly und Live In A Dive. Insgesamt sieben Alben und ein Repertoire, das zahlreiche Bands aus allen Genres der Underground-Musik beeinflusst hat.

Während der Wechsel vom kleinen Indie-Label zum größeren, dann zum Major-Label und wieder zurück zum kleinen Label im Mittelpunkt der erhitzten Diskussionen im weltweiten HC-Forum stand, hatte die Band immer das letzte Wort. SICK OF IT ALL hat hart gearbeitet, ist nonstop um die Welt getourt und hat für den Hardcore Neuland erobert – sowohl wörtlich, als auch im übertragenen Sinn. Seit mehr als eineinhalb Jahrzehnten erweitern sie das Genre um neue Nuancen, haben die ersten Hardcore-Shows auf die Bühne gebracht und spielen in den obskursten Ecken der Welt; oft waren sie die erste echte Hardcoreband, die es unter die Top 100 schaffte und bei wichtigen internationalen Festivals auftrat. Da passt es gut, dass SICK OF IT ALL seine besten Stücke bei einem Indie-Label veröffentlicht, dessen Wurzeln so tief reichen wie die eigenen.

Für die Produktion des jüngsten Albums hat SICK OF IT ALL eine Kehrtwendung vollbracht und die Aufnahme selbst produziert. Dies ist ein einmaliges Ereignis in der langen Karriere und bringt die Band zurück zu der Ethik des Do-it-yourself, die sie vor Jahren bei den Fans so beliebt gemacht hatte. Nach zahllosen Stunden im Studio und mit musikalischem Können in vielen Jahren auf Tour erworben, hat SICK OF IT ALL jetzt alles, was die Gruppe braucht, um ihr eigenes Material zu produzieren. In dem fortgesetzten Bemühen, das Album noch bemerkenswerter zu machen, ist es SICK OF IT ALL gelungen, den großen John Joseph für den Song „Paper Tiger“ als Sänger zu gewinnen. Das ist ein echter Meilenstein, denn John Joseph ist der Pate der New Yorker Hardcore-Szene und war der erste Frontman der zukunftsweisenden New Yorker Hardcore-Band Cro-Mags. SICK OF IT ALL hat für dieses Album alle Register gezogen, und wer das Album hört, stellt fest, dass SICK OF IT ALL hier noch besser spielt und klingt.

SICK OF IT ALL hat gut daran getan, lebendige Shows zu bieten, und ein sicheres Gespür dafür, aufstrebenden Bands auf die Sprünge zu helfen. Bei den letzten Tourneen waren immer vielversprechende Neulinge dabei: Rise Against, Thursday und Bane, um nur einige zu nennen. SICK OF IT ALL hat die Ohren auf der Straße und ist mit ganzem Herzen Teil der Szene, und man kann von SICK OF IT ALL für die Zukunft nur das Beste erwarten; die Band verspricht große Shows, große Alben, große Perfektion und viel Leidenschaft. Das alles findet sich auf dem neuen Fat-Album, Life On The Ropes, auf dem sich SICK OF IT ALL von seiner besten Seite zeigt: mit dunklem und kraftvollem Hardcore.

Discografie:
# 1991: We Stand Alone
# 1992: Just Look Around
# 1994: Scratch the Surface
# 1995: Live in a World Full of Hate (Live)
# 1995: Spreading the Hardcore Reality
# 1997: Built to Last
# 1998: Potential for a Fall
# 1999: Call to Arms
# 2000: Yours Truly
# 2001: The Story so Far (VHS)
# 2002: Live in a Dive (Live)
# 2003: Life on the Ropes
# 2004: Outtakes for the Outcasts (B-Seiten)
# 2006: Death to Tyrants
# 2007: Our Impact Will Be Felt (Tribute-Album)