Rodeostar

Hamburger Jungz

Hamburg-Rock im Zeichen der Raute

Was lange währt, wird endlich gut – wird auch der geneigte Hamburger Rock-Fan denken, wenn er im Januar 2008 das Debüt-Album der Hamburger Jungz sein Eigen nennen kann. Eine gewisse Affinität zum Verein, deren Anhänger die Raute im Herzen tragen, sollte aber mit einem Augenzwinkern schon vohanden sein.

Neben kernigen Gitarren-Riffs, dominiert die rockige Reibeisenstimme von Sänger Oliver Koop, dem man die Rolle als Vollblut-Rocker kommentarlos abnimmt. Er haucht Songs wie „Vom Knast nach Horn“ und „Rocker“ die nötige Härte ein und lässt den 70er Jahre Rock auferstehen. Das die Jungz auch die leisen Töne beherrschen, beweisen sie eindrucksvoll in der Ballade „Das Leben kommt von vorn“, die ganz nebenbei das Zeug zur neuen Hamburg-Hymne hat.

Die Rockband Hamburger Jungz besteht seit 1998. Sie ist ein gemeinsames Projekt von Sven Warnke und Oliver Koop. Die beiden überzeugten HSV-Fans mokierten sich über das Nichtvorhandensein zeitgemäßen Liedguts ihres Lieblingsvereins. 1999 veröffentlichten sie die Single „Könige des Nordens“. Es folgten Auftritte im Volksparkstadion, Headliner-Shows im Logo und gemeinsame Konzerte mit den Freunden von „Abschlach!“. Außerdem spielten sie im Vorprogramm von „Lotto King Karl“, für den sie auch 2008 ein fester Bestandteil des Vorprogramms sein werden. Auftritte beim „Wacken Open Air“, der „Kieler Woche“ und in ihrem Wohnzimmer der „HSH Nordbank Arena“ beim Spiel des HSV gegen Werder Bremen komplettieren die
Liste der Live-Auftritte für das Jahr 2008.

Seit Mai `07 steht Lars Langer am Bass und seit August `07 Arn Schlürmann an der Gitarre, der das Album auch als Produzent begleitet hat.

Discografie:
* 2008 – 1887 geboren