Rodeostar

Casa Electro Novo

Musiker, Maler, Aktionskünstler. C.M. Smith ist schwer zu greifen. Und ebenso seine Musik. Denn Smith ist CASA ELECTRO NOVO, die erste Elektro-Punk One-Man-Show der Welt. Die Berliner Zeitung nannte ihn ‚Elvis des Elektro’. Und tatsächlich ist der Unterhaltungswert einer CASA ELECTRO NOVO-Show, mit seinen akrobatischen Einlagen und hyperenergetischen Spontaneitätsausbrüchen, entschieden Las Vegas-fähig. Aber nicht nur live kommt der irrwitzige Mix aus Rock, Pop, Punk, Disco und Elektroclash gut, auch im Albumformat springt der Funke über. Und so enthält das zweite Album Up Late! des Ex-Wahlberliners Hits, Hits, Hits und Hits.

CASA ELECTRO NOVO heißt vor allem: Energie. Hinreißende Melodien, packende Beats und trashige Sounds, die die Ohren öffnen. Die gelungene Fusion aus der gut gelaunten DIY-Spontaneität des Punk und der energiereichen Partymentalität des Elektropop. Auf Up Late! gewinnen die Hormone die Oberhand und sie treiben Dich ins Nachtleben.

„Die Idee für Up Late! ist ganz klar ein Album für die Party am Abend,“ erklärt Smith. „Du hast ein bißchen getrunken, Du bist gut drauf und willst tanzen. Welche Musik eignet sich dafür? Was in der Dance-Szene läuft, ist zu clean, und zu Rockmusik lässt es sich oft schwer tanzen. Also lag es nahe, das Beste beider Welten zu verbinden.“ Das Ergebnis sind 13 extrem tanzbare Electro-Rock/Disco-Punk-Tracks, die mit viel Humor ausgerüstet sind und dabei eine raue Wirklichkeit reflektieren. „Ich bin sehr kritisch, was die Gesellschaft angeht, aber ich will nicht den moralischen Zeigefinger heben, also verpacke ich meine Beobachtungen in Humor und Optimismus. Etwa: Wenn Dein Leben absurd bis zur Unerträglichkeit ist, dann geh in den Club und genieße, was dich menschlich macht.“

Highlights sind unter anderem Same Difference, Neon, Sexy Girls oder Stranger Than Fiction, allesamt Songs, die vor allem durch großartige Melodien und mehrschichtige Texte überzeugen. Und die erste Single Nightlife, ein unbezwingbares Plädoyer gegen die Zeitverschwendung und für gute Laune.

Legendär ist Smiths Hartschalenkoffer, den er immer bei sich trägt und aus dem CASA ELECTRO NOVO hervorspringt, wenn er sein Live-Set beginnt. Angefüllt mit Sampler, HD-Recorder und allerlei technischem Wunderkram, ist er Band und Studio gleichermaßen. Und noch mehr als das: „Der Koffer gehört zum Gesamtkonzept,“ so Smith. „Ich bin damit mobil und habe immer alles bei mir, was ich brauche. Wenn ich auf die Bühne gehe, brauche ich es nur einzustöpseln.“

Dass ein Mann allein sein Publikum blendend unterhalten kann, hängt von seinem Entertainmentwert und seiner Motivation ab. Und von beidem hat Smith reichlich: „Man ist als Künstler seinem Publikum gegenüber verpflichtet. Die Leute zahlen Eintritt und wollen unterhalten werden. Und ich gehe auf die Bühne und will, dass alle eine gute Zeit haben.“ Als Kind schon wollte Smith Stuntman werden, eine Leidenschaft, der er durch Sprünge von Boxentürmen Tribut zollt. Überraschende Breakdance-Einlagen beleben das Set und seit einiger Zeit spielt er auf der Bühne auch Gitarre. Allerdings – und darauf legt er Wert – „Gesang und Gitarre sind grundsätzlich live und kommen nicht aus dem Koffer.“ Und da es keinen fest stehenden Ablauf der Show gibt, ist jeder Auftritt anders. Expect the unexpected!

Vor sieben Jahren ging Smith zum ersten Mal allein auf die Bühne und legte die Grundzüge des CASA ELECTRO NOVO-Konzepts, das Musik, Tanz, Bühnenakrobatik und Video-Installationen umfasst. Damals noch als Maler unterwegs, vermisste Smith die Direktheit des Publikumkontaktes und beschloss, seine Ideen als musikalisch-visuelles Gesamtkonzept auf die Bühne zu bringen. Hatte er als Heranwachsender bereits in verschiedenen Bands gespielt, konnte er so seine musikalische Leidenschaft mit seiner künstlerischen Ausbildung verbinden. Außerdem muss er als Solokünstler nicht mehr die üblichen Bandkompromisse eingehen, die einen Ideenfluss durchaus hemmen können. Stattdessen arbeitet er leidenschaftlich an der Peripherie mit befreundeten Künstlern, etwa mit Nando Cornejo, der die Live-Shows mit innovativen Videoprojektionen unterstützt und auch für das großartige Artwork des Albums verantwortlich ist.

Seit etwa fünf Jahren ist Smith als CASA ELECTRO NOVO unterwegs und hat von Spanien bis Oslo ganz Europa bereist, denn das Dasein als fahrende Show gehört zum Konzept von CASA ELECTRO NOVO. Den entscheidenden Schritt bot eine Tour im Support für Madrugada, die CASA ELECTRO NOVO vor ein paar Jahren einen vollen Monat auf Tour brachte und ihn auch in mittelgroße Hallen mit 2000er-Publikum schickte. Inzwischen spielt er ca. 60 Gigs im Jahr, vom Clubgig bis zur Fashion-Show. Nach einem allerersten Beitrag auf dem „Hinterzimmer“-Sampler des Indie-Labels Pop-Up, erschien sein erstes Album To The Rescue vor zwei Jahren auf einem kleinen norwegischen Label.

C.M. Smith kam im Jahre 1976 nahe New York, in Philadelphia, auf die Welt, aufgewachsen ist er in New Mexico, sein Studium an der Kunsthochschule Cooper Union leistete er wieder in New York ab. Doch irgendwann wurde ihm Amerika zu klein und Smith ging nach Europa. Genauer gesagt nach Berlin, in dessen kreativen Nährboden die Saat CASA ELECTRO NOVOs aufging. Drei Jahre belebte er die Szene der Hauptstadt und ließ sich inspirieren, dann packte der ruhelose Smith seinen Koffer und ging nach East-London, Bethnal Green.

Up Late! ist also das zweite Album CASA ELECTRO NOVOs. Mit 13 Songs und 3 Interludes ist Up Late! ein abgefahrener Trip durch das imaginäre Nachtleben in der mehrdimensionalen Welt C.M. Smiths. Und wenn es irgendwo in der Welt Gerechtigkeit gibt, müsste Europa eigentlich bald bis zum frühen Morgen beben – im Beat von CASA ELECTRO NOVO!